Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++

Notbetreuung an der Franziskus-Grundschule

Lernen zu Hause, ja – aber mit Augenmaß

Foto: Anke Beiing
Sandra Steingröver, Leiterin der Franziskus-Grundschule, hier mit Meinhard Schillhahn von der Polizei und Hopstens Hauptamtsleiter Markus Raschke bei der Einrichtung der Hol- und Bringezone 2016, geht entspannt mit der gegenwärtigen Situation um. Die Hol- und Bringezone indes ist ebenso verwaist, wie die ganze Schule.
Sandra Steingröver, Leiterin der Franziskus-Grundschule, hier mit Meinhard Schillhahn von der Polizei und Hopstens Hauptamtsleiter Markus Raschke bei der Einrichtung der Hol- und Bringezone 2016, geht entspannt mit der gegenwärtigen Situation um. Die Hol- und Bringezone indes ist ebenso verwaist, wie die ganze Schule.

Von: Anke Beiing
Hopsten | Donnerstag, 26. Mrz. 2020 - 17:20 Uhr

Seit zwei Wochen sind die Schulen nun wegen des Coronavirus geschlossen. Die meisten Kinder lernen seitdem zu Hause. Nur einige wenige kommen in die Notbetreuung, die an den Schulen eingerichtet ist. In Hopsten verbringen bisher jeden Tag zwischen einem und drei Kindern ihre Vormittage in der Fra...

Du möchtest jetzt weiterlesen?
Das sind deine Möglichkeiten:

Dieser Beitrag ist Bestandteil der ivz-themenwelten.
Jetzt für 3 EUR / mtl. eine Themenwelt buchen.