Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++

Wie die Demenzarbeit im Haus Waldfrieden läuft

Erzählungen aus dem Ehrenamt

Im Haus Waldfrieden, der Einrichtung für an Demenz erkrankte Menschen des Caritasverbandes Tecklenburger Land, ist kein Tag wie der andere. Dorothea Schmiemann und Niels Kockmeyer erzählen, wie sie ihre Arbeit als Ehrenamtler beziehungsweise Freiwilligendienstler erleben.

Foto: Gabriele Rohde - stock.adobe.com
Wenn die Erinnerungen verschwinden: Demenzkranke Menschen leben in ihrer eigenen Welt. Dorothea Schmiemann (links kl. Bild) und Niels Kockmeyer wissen um den fortschreitenden Prozess der Krankheit. Im Haus Waldfrieden sind sie als Ehrenamtliche bzw. FSJler tätig.
Wenn die Erinnerungen verschwinden: Demenzkranke Menschen leben in ihrer eigenen Welt. Dorothea Schmiemann (links kl. Bild) und Niels Kockmeyer wissen um den fortschreitenden Prozess der Krankheit. Im Haus Waldfrieden sind sie als Ehrenamtliche bzw. FSJler tätig.

Von: Anika Leimbrink
Ibbenbüren | Montag, 02. Dez. 2019 - 17:26 Uhr

Dorothea Schmiemann kennt das Haus Waldfrieden seit 13 Jahren. Niels Kockmeyer erst seit zweieinhalb Monaten. Beide wissen aber: Im Haus Waldfrieden, der Einrichtung für an Demenz erkrankte Menschen des Caritasverbandes Tecklenburger Land, ist kein Tag wie der andere.„Meine Mutter lebte hier fünf...

Du möchtest jetzt weiterlesen?
Das sind deine Möglichkeiten:

Dieser Beitrag ist Bestandteil der ivz-themenwelten.
Jetzt für 3 EUR / mtl. eine Themenwelt buchen.