Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++

Gedenken an die Kriegstoten und die Opfer von Gewaltherrschaft

Mahnung zur Erinnerung an schreckliche Ereignisse

Die Fahnen am Recker Rathaus hingen auf halbmast. Kirchenglocken läuteten. Der Spielmannszug Blau-Weiß Espel marschierte Richtung Kriegerehrenmal. Im Gedenken an die Kriegstoten und die Opfer von Gewaltherrschaft wurden dort wie an vielen Orten des Tecklenburger Landes am Volkstrauertag Kränze niedergelegt.

Foto: Heinrich Weßling

Von: Heinrich Weßling
Ibbenbüren | Sonntag, 17. Nov. 2019 - 17:24 Uhr

Soldatenfriedhöfe seien einerseits Mahnmal zur Erinnerung an die schrecklichen Ereignisse. Andererseits „können wir sie als Zeichen für die Versöhnung zwischen den Völkern ansehen“, sagte Reckes Bürgermeister Eckhard Kellermeier in seiner Ansprache. Mit dem Volkstrauertag könnten aber viele Mensc...

Du möchtest jetzt weiterlesen?
Das sind deine Möglichkeiten:

Dieser Beitrag ist Bestandteil der ivz-themenwelten.
Jetzt für 3 EUR / mtl. eine Themenwelt buchen.