Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++

Klinikum Ibbenbüren etabliert Leberzentrum

Dr. Tobias Meister und Team bringen Expertise mit

Menschen mit schweren Lebererkrankungen können nun auf spezielle Hilfe im Klinikum Ibbenbüren hoffen. Denn hier wird seit einiger Zeit das sogenannte TIPS-Verfahren angewandt. Es gehört zum Portfolio des seit Oktober 2018 neu etablierten Leberzentrums.

Foto: privat
Seit Chefarzt Dr. Tobias Meister (2.v.l.) und leitender Oberarzt Dr. Martin Floer (l.) nach Ibbenbüren gekommen sind, kann am Klinikum Ibbenbüren das sogenannte TIPS-Verfahren angewandt werden. Das ist ein erfolgreiches Behandlungsverfahren bei Leberzirrhose. Die Operation ist nur zusammen mit dem Chefarzt der Radiologie, Dr. Volker Vieth (2.v.r.) möglich. Rechts der leitende medizinisch-technische Radiologieassistent Christof Menger.
Seit Chefarzt Dr. Tobias Meister (2.v.l.) und leitender Oberarzt Dr. Martin Floer (l.) nach Ibbenbüren gekommen sind, kann am Klinikum Ibbenbüren das sogenannte TIPS-Verfahren angewandt werden. Das ist ein erfolgreiches Behandlungsverfahren bei Leberzirrhose. Die Operation ist nur zusammen mit dem Chefarzt der Radiologie, Dr. Volker Vieth (2.v.r.) möglich. Rechts der leitende medizinisch-technische Radiologieassistent Christof Menger.

Von: Sabine Plake
Ibbenbüren | Mittwoch, 10. Jul. 2019 - 17:56 Uhr

IBBENBÜREN. Der Patient ist noch keine 40 Jahre alt. Aber durch den langen und exzessiven Alkoholkonsum hat er eine Leberzirrhose. In Folge dieser Erkrankung liegt extremes Bauchwasser vor und er erbricht Blut. Es besteht Lebensgefahr. Einer der Möglichkeiten, zu helfen, ist ein soge...

Du möchtest jetzt weiterlesen?
Das sind deine Möglichkeiten:

Dieser Beitrag ist Bestandteil der ivz-themenwelten.
Jetzt für 3 EUR / mtl. eine Themenwelt buchen.