Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++

Noch heute steckt das Gift im Hauer

RAG stellt Pilotstudie zur PCB-Belastung vor

Jeder zweite Bergmann, der seinerzeit mit PCB-haltigen Hydraulikölen in Kontakt gekommen ist, hat auch heute noch erhöhte PCB-Werte im Blut. Das ist das Ergebnis einer Studie, die die RAG am Mittwoch vorgestellt hat.

Foto: Tobias Vieth
RAG-Vorstandsvorsitzender Peter Schrimpf (r.) und Professor Dr. Thomas Kraus (2.v.r.) von der Uniklinik der RWTH Aachen stellten die Pilotstudie zur PCB-Belastung von Bergleuten vor, neben ihnen sitzt Joachim Löchte, Zentralbereichsleiter des RAG-Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz.
RAG-Vorstandsvorsitzender Peter Schrimpf (r.) und Professor Dr. Thomas Kraus (2.v.r.) von der Uniklinik der RWTH Aachen stellten die Pilotstudie zur PCB-Belastung von Bergleuten vor, neben ihnen sitzt Joachim Löchte, Zentralbereichsleiter des RAG-Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz.

Von: Tobias Vieth
Ibbenbüren | Mittwoch, 09. Jan. 2019 - 16:30 Uhr

ESSEN. Die Botschaft, die der RAG-Konzern am Dienstag aussendete, war unmissverständlich. Ja, Bergleute, die in ihrem Arbeitsleben mit Maschinen und ihren PCB-haltigen Hydraulikölen zu tun hatten, sind stärker mit den hochgiftigen polychlorierten Biphenylen belastet als der Rest der Bevölkerung. ...

Du möchtest jetzt weiterlesen?
Das sind deine Möglichkeiten:

Dieser Beitrag ist Bestandteil der ivz-themenwelten.
Jetzt für 3 EUR / mtl. eine Themenwelt buchen.