Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++

Das Ziel: wieder ganz normal atmen

Weaning-Intensivstation: Entwöhnung von künstlicher Beatmung

Achim Kandelhardt hat einen langen Leidensweg hinter sich, nachdem er eine Gräte verschluckt hat. Nach einigen Operationen brauchte er lange Zeit eine künstliche Beatmung. Das ist jetzt Vergangenheit. Er wird künftig auf eine künstliche Beatmung ganz verzichten können – dank eines Aufenthalts auf der Weaning-Station des Klinikums Ibbenbüren.

Foto: Sabine Plake
Achim Kandelhardt hat einen langen Leidensweg hinter sich, nachdem er eine Gräte verschluckt hat. Lange Zeit brauchte er eine künstliche Beatmung. Das ist jetzt Vergangenheit. Er wird künftig auf eine künstliche Beatmung ganz verzichten können, sagen Chefarzt Dr. Nicolas J. Dickgreber und die Leiterin dieser Weaning-Intensivstation Dr. Gabriela May.
Achim Kandelhardt hat einen langen Leidensweg hinter sich, nachdem er eine Gräte verschluckt hat. Lange Zeit brauchte er eine künstliche Beatmung. Das ist jetzt Vergangenheit. Er wird künftig auf eine künstliche Beatmung ganz verzichten können, sagen Chefarzt Dr. Nicolas J. Dickgreber und die Leiterin dieser Weaning-Intensivstation Dr. Gabriela May.

Von: Sabine Plake
Ibbenbüren | Mittwoch, 05. Dez. 2018 - 18:03 Uhr

IBBENBÜREN. Es war nur eine kleine Gräte, die das Leben von Achim Kandelhardt aus Steinbeck plötzlich verändert hat. Die hatte sich vermutlich im Juni dieses Jahres in der Speiseröhre festgesetzt. Es bildete sich ein Abszess, in der Folge entzündete sich der Mittelraum zwischen Herz ...

Du möchtest jetzt weiterlesen?
Das sind deine Möglichkeiten:

Dieser Beitrag ist Bestandteil der ivz-themenwelten.
Jetzt für 3 EUR / mtl. eine Themenwelt buchen.