Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++

Hörsteler Hausarzt hält von Spahn-Plänen wenig

Termine und Versorgung

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, damit Kassenpatienten unter anderem schneller an Termine beim Facharzt kommen. Der Hörsteler Hausarzt Dr. Norbert Hartmann hält wenig von den Vorschlägen, er sieht das zentrale Problem woanders.

Foto: Henning Meyer-Veer
Dr. Norbert Hartmann ist Hausarzt mit Leib und Seele - und hält von Gesundheitsminister Jens Spahns „Terminservice- und Versorgungsgesetz“ eher wenig.
Dr. Norbert Hartmann ist Hausarzt mit Leib und Seele - und hält von Gesundheitsminister Jens Spahns „Terminservice- und Versorgungsgesetz“ eher wenig.

Von: Henning Meyer-Veer
Hörstel | Mittwoch, 10. Okt. 2018 - 16:36 Uhr

HÖRSTEL. Schon dieser Name: „Terminservice- und Versorgungsgesetz“. Klingt sperrig. Klingt bürokratisch. Kommt aus dem Hause Spahn. Soll aber helfen. Dabei, nicht mehr so lange beim Arzt zu warten. Oder dabei, schneller einen Termin beim Facharzt zu bekommen. Auch als Kassenpatient. ...

Du möchtest jetzt weiterlesen?
Das sind deine Möglichkeiten:

Dieser Beitrag ist Bestandteil der ivz-themenwelten.
Jetzt für 3 EUR / mtl. eine Themenwelt buchen.