Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++

Wird das Glyphosat-Urteil gegen Monsanto gekippt?

Hoffnung für Bayer

«Keine klaren und überzeugenden Beweise» - hinter dem 289 Millionen Dollar schweren Urteil im Rechtsstreit um angebliche Krebsgefahren glyphosathaltiger Unkrautvernichter von Monsanto steht plötzlich ein großes Fragezeichen. Für die Konzernmutter Bayer geht es um viel.
Foto: Paul Elias
Dewayne Johnson, an Lymphdrüsenkrebs erkrankter Kläger gegen Bayer-Tochter Monsanto, verlässt einen Gerichtssaal. Foto: Paul Elias/AP
Dewayne Johnson, an Lymphdrüsenkrebs erkrankter Kläger gegen Bayer-Tochter Monsanto, verlässt einen Gerichtssaal. Foto: Paul Elias/AP

Wirtschaft | Donnerstag, 11. Okt. 2018 - 17:12 Uhr

San Francisco (dpa) - Wichtiger Teilerfolg für die Bayer AG: Im ersten US-Prozess um angebliche Krebsrisiken von Unkrautvernichtern der Tochter Monsanto mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat bahnt sich eine Kehrtwende an.Die zuständige Richterin Suzanne Ramos Bolanos gab am Mittwoch (Ortszeit)...

Du möchtest jetzt weiterlesen?
Das sind deine Möglichkeiten:

Dieser Beitrag ist Bestandteil der ivz-themenwelten.
Jetzt für 3 EUR / mtl. eine Themenwelt buchen.